oberth-logo
Ihr direkter Kontakt zu uns
Telefon: 0381 - 87399065
Mobil: 0152 - 066 517 79



Marburger Konzentrationstraining

Ist eine bewährte, wissenschaftlich anerkannte Methode, die sowohl im Vorschulbereich als auch im Schulalltag wirksam zum Einsatz kommt, wenn Kinder aggressiv reagieren, durch Wutanfälle die Lehrer und das Umfeld überfordern oder durch ihr problematisches Verhalten den ganzen Unterricht lähmen.

  • (1) Ausgangspunkt des Trainings ist eine Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung der Kinder. Dieses gelingt mit der Methode der verbalen Selbstinstruktion, einer Technik aus der kognitiven Verhaltenstherapie.
  • (2) Mit gezielten Übungen werden Feinmotorik, Wahrnehmung, Merk- und Denkfähigkeit, sowie Kurz- und Langzeitgedächtnis trainiert.
  • (3) Durch Gruppensetting und ausgewählten Spielen ergeben sich viele Möglichkeiten der Interaktion und es gelingt das Einübung von Regeln.
  • (4) Unterstützend verwendet der Trainer passende Techniken aus der Verhaltensmodifikation im Umgang mit den Kindern. Wichtigster Bestandteil des MKT ist das Selbstinstruktionstraining. Hierbei lernen die Kinder, wie sie ihre Aufmerksamkeit steuern können.

Der Prozess der Selbststeuerung erfolgt in 5 Schritten: angefangen mit dem lauten Denken über das Flüstern von Selbstinstruktionen, gelangen die Kinder schrittweise zum aufgabenbezogenen inneren Sprechen. Es gelingt ihnen zunehmend, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, da sie zunächst laut jeden Schritt benennen, den sie gerade unternehmen. Im Einzelnen:

  • Schritt 1 – Modelllernen
  • Schritt 2 – Fremdsteuerung
  • Schritt 3 – Lautes Denken
  • Schritt 4 – Leise Selbstinstruktion
  • Schritt 5 – Inneres Sprechen oder Selbstinstruktion

Am Ende der Aufgabe wird das Kind ermutigt, sich selbst zu loben: „Das habe ich gut gemacht.“ Zudem lernen die Kinder einen angemessenen Umgang mit Fehlern. All das steigert ihr Selbstbewusstsein und nach einer effektiveren Hausaufgabenbewältigung verbessern sich schrittweise die schulischen Leistungen. Das ist auch den eingebrachten Techniken zu verdanken: positive Verstärkung, Lob, zielgerichtete Verstärkerpläne, positives Modell.

In der Eltern-Kind Interaktion zeigt sich eine spürbar positive Entwicklung und eine zunehmende Zufriedenheit auf beiden Seiten.

Die Evaluationsforschung des MKT zeigt, dass sich die Gesamtauffälligkeit der Kinder und ihre emotionale Labilität normalisierten. Im Intelligenztest konnte ein tendenzieller Zuwachs nachgewiesen werden, was auf ein verbessertes Aufmerksamkeits- und Leistungsverhalten zurückgeführt wurde.

Zielgruppe: LehrerInnen, ErzieherInnen sowie Fachkräfte aus allen sozialen und pädagogischen Berufen.

© 2020 Daniela Oberth
Institut für Trauma- und Konfliktbewältigung